#new york

hallo 2018! du bist nicht mal 60 h alt und hast mir schon soviel abenteuer gebracht. ich sitze an meinem schreibtisch in oberkassel und bin fast sprachlos, was in 60h alles passieren kann. 

schon der erste tag des jahres hat gezeigt, wir können noch bis 7.00 uhr morgens feiern. eine rauschende nacht! so rauschend, dass mir schon morgens der fön geraucht hat! da kam mir das gewinnspiel gerade recht und ich drücke mir selbst die daumen. ein problem könnte natürlich sein, dass ich noch nicht ü50 bin, aber mr.right ist es ja.

also mit nassen haaren runter in den keller und beidhändig wäsche von den Waschmaschinen in die trockner umladen. und? einer will nicht mehr. kaputt! einfach so! entsprechend meinem vorsatz lächle ich und rege mich nicht auf. mantraartig wiederhole ich mr.rights worte: „es sind nur elektrogeräte!“

irgendwie schaffen wir es nach oberkassel, und die strecke hat mich echt herausgefordert. aber die aussicht auf ein gutes essen rettet mich. danke an khun (tan) don, meine erste lebensretterin in diesem jahr,  an dieser stelle.

am ersten werktag des jahres bin ich voller tatendrang.

ich will endlich mit meinem niederländisch fürs selbststudium beginnen. voller tatendrang setze ich mich an meinen schreibtisch und schlage das buch auf. lege die cd in meinem mac und…. nix, nadda! das laufwerk funktioniert nicht mehr. einfach so. ich tobe! mantraartig wiederhole ich mr.rights worte: „es sind nur elektrogeräte!“

mein telefon klingelt schrill. ebenso schrill tönt die stimme am anderen ende der leitung und ein alarm. die kaputte heizung hat einen gasalarm ausgelöst, der zwei 21 jährige aus dem tiefschlaf erweckt hat. ich kann nur ahnen, welche szenen sich dort abgespielt haben. also schalte ich mich in den organisationsmodus und organisiere aus 200km entfernung. während ich telefoniere und organisiere trudeln per whatsapp noch folgende störungen, gemeldet durch die 21jährigen vor ort, ein:

  1. wasserhahn in der küche spült Wasser überall hin nur nicht mehr aus dem auslauf
  2. klospülung an 3 klos laufen dauerhaft
  3. wassergarnitur des whirlpools ist wie von zauberhand abgerissen.

vorsichtig, zärtlich fast schon, versuche ich den heizungsmann darauf vorzubereiten, dass nicht nur die pumpe der heizung gewechselt werden muss…

mantraartig wiederhole ich mr.rights worte: „es sind nur elektrogeräte!“ und füge ein „installation!“ hinterher. in meiner verzweiflung habe ich wortfindungsstörungen. ich brauche das mantra aber zur beruhigung.

fluchtartig verlasse ich die wohnung und gehe einkaufen, ich hatte mir ja noch gesunde ernährung für 2018 vorgenommen. das telefon lasse ich lieber auf dem schreibtisch liegen.

inspiriert von den rezepten, die ich morgens gemütlich bei einem kaffee gelesen hatte, streife ich durch die obst-& gemüseabteilung. und beruhige mich.

ich wiederhole das mantra nur noch halbstündig und beruhige mich. der nachmittag verläuft unspektakulär. kurz bevor sich mr.right ankündigt starte ich in der küche mit der zubereitung eines leckeren salates. eine zutat: granatapfel. im rezept steht als tipp, man solle ihn in einer schüssel mit wasser öffnen. die buchstaben noch vor augen, verzichte ich auf die befolgung des tipps und zack stehe ich vor einer mit granatapfelsaft übersäten küchenwand, arbeitsplatte, küchenfront und allem, was sich in einem Radius von ca. 1 m befindet. ich bin schockiert. fassungslos stehe ich vor der rotgesprenkelten küche. ich erweitere mein mantra:“es sind nur elektrogeräte! installation! wände!“ ich schreie es laut heraus. ich beruhige mich und male mir eine kooperation mit andrea, die sicher laut lachen wird… der gedanke, dass wie durch ein wunder nichts meine polsterstühle erreicht hat, tröstet mich irgendwie. und ich kann bei diesem kopfkino lächeln und überlege endlich meine traumtapete an die wand zu kleistern.  den gedanken, dass ich keine ahnung vom tapezieren habe, verdränge ich sofort, damit kann ich mich heute nicht mehr auseinander setzen.

neuer tag neues glück, denke ich heute morgen und setze mich voller tatendrang an meinen schreibtisch, um meine kleine flucht nach new york morgen vorzubereiten. während mein macbook aus dem schlaf erwacht gehe ich in die küche, um mir einen kaffee zu kochen. bei dem versuch blieb es. mr.rights mantra wird auch heute repetiert: „es sind nur elektrogeräte! installation! wände! und verdammte scheiße! die kaffeemaschine!“

das neue jahr ist 60h alt und ich möchte flüchten….

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s