#glück

vor genau 21 jahren ging es mir gar nicht gut. ich hatte ein akutes und spontanes hellp-syndrom, was sich innerhalb von 2 stunden entwickelt hatte. und zwar so, dass man sich zu einem notkaiserschnitt entschied. von ersten syndrom bis zur geburt meiner prinzen vergingen ziemlich genau 2 stunden. danach endete ich in der intensivüberwachung und konnte meine prinzen erst an ihrem 5. lebenstag zum ersten mal sehen. sie kamen in der 30. ssw zur welt.

noch heute ein ich dankbar, dass die diensthabende hebamme sofort erkannte, was mit mir los war, ohne sie wäre ich heute nicht mehr am leben…

bis heute können mr.right und ich unser glück nicht fassen, dass wir trotz aller dramatik in der Schwangerschaft, ich hatte vorzeitige wehen ab der 20. ssw, die eine stationäre aufnahme notwendig machten, und der Geburt, 2 gesunde prinzen geschenkt bekommen haben. beide haben spontan geatmet und brauchten keinen sauerstoff. die geburtsgewichte mit 2050 g und 1590 g waren weit mehr als wir uns erträumt hatten. und dann das große glück, dass wir den #leipzigprinz nach nicht einmal 3,5 wochen mit nach hause nehmen durften und der #heimschläferprinz nach weiteren 5 tagen auch nach hause durfte. beide hatten weder das geburtsgewicht, noch konnten sie ihre temperatur halten als wir sie mitnahmen. doch man sah, dass ich auch mit einem kind zu hause, morgens mit dem aufschließen der klinik mit meinem kind vor der tür stand und wir erst gingen, wenn uns der nachtdienst vor die tür setzte. meine beiden prinzen hielten sich immer an den händen fest, sobald ich den #leipzigprinz ins bettchen legte. wir hatten glück, erneut. das klinikpersonal beobachtete unsere prinzen aufmerksam und sie sahen, dass ich in der lage war, mich um zwei frühchen zu kümmern. und dann kam der tag, als mir morgens nach der visite gesagt wurde, dass wir alle drei nach hause können. ich habe der schwester gesagt, „ich bin in 20 minuten wieder da!“, habe meine prinzen geküsst, bin nach hause gefahren, habe den 2. babysafe geholt und habe meine kinder eingepackt.

zu hause habe ich mich mit meinen prinzen ins Bett gelegt und den moment inhaliert. erst nach ein paar stunden habe ich mr.right angerufen und ihm gesagt, dass wir zu hause sind. bis dahin gehörte der moment nur mir.

seither war und ist dieser 16. august eines jeden jahres der wichtigste im jahr. in diesem jähr werden wir ihn zum ersten mal ohne die prinzen verbringen, weil sie ihn allein verbringen. einer in miami, der andere in luxemburg. mr.right kommt mit der mittagsmaschine und wir werden uns und das leben feiern.

heute abend werde ich von meinen leipziger mädels ausgeführt, sie wollen mich, das leben und das glück feiern. darauf und darüber freue ich mich sehr. so wie über jede einzelne gratulation, die ich heute morgen schon erhalten habe.

trotz  der tränen, die heute morgen über mein Gesicht laufen, fühle ich eine tiefe zufriedenheit und glück in mir. – life is good!

Advertisements

Ein Gedanke zu “#glück

  1. uefuffzich sagt:

    ich habe geahnt, dass es heute ein wichtiger tag für dich ist, aber ich wusste nicht um die dramatik der umstände vor 21 jahren. wie schön du das beschrieben hast – noch im nachhinein kann man in deinen worten etwas von deinen vielfältigen gefühlen spüren. ich habe beim lesen jedenfalls arg mitgezittert, auch wenn mir der ausgang bekannt ist. ein hoch auf das leben und liebste grüße!
    bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s